Woran erkenne ich eine Ess-Störung?

Eine Ess-Störung äußert sich nicht bei jedem auf die gleich Weise. Oft bleibt so eine Erkrankung auch lange von den Angehörigen unbemerkt. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die auf eine Ess-Störung hindeuten können:

  • Auffälliges Essverhalten, z.B. sehr langsames Essen, seltene und/oder geringe Nahrungsaufnahme, Vermeidung von gemeinsamen Mahlzeiten mit Anderen, heimliches Essen, zwanghaftes Aufteilen des Essens in kleine Stücke, etc.
  • Starke Gewichtsabnahme (häufig wir auch versucht dies durch weite Kleidung zu verbergen)
  • Verzehrte Selbstwahrnehmung: Betroffene sehen sich meist dicker als sie sind bzw. fühlen sich selbst dann zu dick, wenn sie bereits untergewichtig sind
  • Bei Mädchen und Frauen: Ausbleiben der Regelblutung
  • Verzögerte körperliche Entwicklung
  • Brüchige Nägel und Haare (aufgrund von Vitaminmangel), Zahnschäden
  • Häufige Schwindel- und Schwächeanfälle
  • Ständiges Wiegen (zum Teil mehrmals täglich)
  • Häufiges Gereizt- oder Traurigsein
  • Schlaf und Konzentrationsprobleme
  • Soziale Absonderung und Lustlosigkeit: Betroffene wollen immer öfter alleine sein
  • Ständige (und langandauernde) Klo-Gänge nach dem Essen
  • Extrem häufiger Sport

 

Clara: Schaut mal hier

Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Webseite.