Einige Fakten zum Thema Flüchtlingskinder

HändeBestimmt hast du auch in den Medien, in der Schule oder von deinen Eltern, Freunden und Bekannten schon einiges über das Thema „Flüchtlinge“ gehört. Doch irgendwie sind das momentan ganz schön viele Informationen, die da auf einen zukommen, findest du nicht auch? Deswegen sind im Folgenden nun einmal ein paar Fakten zusammengetragen, damit auch du mitreden kannst.

 

 

In diesem Video von logo! (ZDFtivi) siehst du, wie Flüchtlinge bislang in der EU verteilt werden.


Was bedeutet eigentlich Flüchtling?

Flüchtlinge werden Menschen genannt, die unfreiwillig ihr Land verlassen müssen, weil ihr Leben durch Krieg, Verfolgung, Naturkatastrophen oder Hungersnot bedroht ist. Die meisten Flüchtlinge kommen im Moment (Stand 2016) aus Syrien, dem Irak und aus Afghanistan. In diesen Ländern herrscht nun schon seit längerer Zeit Krieg oder es gibt andere Unruhen dort. Viele der Flüchtlinge wollen ihr Heimatland eigentlich gar nicht verlassen und hoffen, dass sie bald in ihre Heimat zurückkehren können, aber das dauert oft Monate oder sogar Jahre. Auch viele Kinder sind auf der Flucht. Vielleicht hast du mittlerweile auch Mitschüler oder Mitschülerinnen, die fliehen mussten?! Die meisten Kinder fliehen gemeinsam mit ihren Familien. Allerdings sind auch viele Kinder und Jugendliche ohne Begleitung auf der Flucht. Dies ist besonders gefährlich, da sie in vielen Situationen während der Flucht ohne Schutz sind. Sie hoffen, dass ihre Familien bald nachkommen können.

Was passiert mit Kindern nach der Flucht? 

Diese Video von logo! (ZDFtivi) erkäutert dir kurz, was mit Flüchtlingskindern geschieht, die alleine hier in Deutschland ankommen.

Was bedeutet Asyl?

Wenn Flüchtlinge in ein Land kommen, stellen sie meist einen Antrag auf Asyl. Doch was bedeutet das eigentlich? Das Wort "Asyl" kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "Unterkunft". Flüchtlinge, die ihr Land verlassen, benötigen eine neue Unterkunft und haben das Recht auf Asyl. Sie können in dem Land, in dem sie ankommen, einen Antrag auf Asyl stellen.

In der letzten Zeit sind auch viele Menschen nach Deutschland und einige Nachbarländer gekommen und haben dort ihren Antrag gestellt. Deutschland und viele andere Länder geltem als sichere Länder und viele Flüchtlinge haben bereits Verwandte hier.

Die Anträge auf Asyl werden genau geprüft. Das dauert lange. Am Anfang dieser Zeit dürfen Asylbewerber nicht arbeiten und auch später ist das ziemlich schwierig. Außerdem müssen Asylbewerber in besonderen Unterkünften leben. Wird der Antrag schließlich genehmigt, heißt das: Der Flüchtling darf erst mal bleiben, bekommt also Asyl. Doch das ist längst nicht immer der Fall. Viele Anträge werden auch abgelehnt.

Auch zum Thema Asyl hat logo! (ZDFtivi) ein Video bereitgestellt, damit du dich ein wenig informieren kannst. 

Ab wann gehen Flüchtlingskinder zur Schule?

In allen Bundesländern haben Flüchtlingskinder generell das Recht, eine Schule zu besuchen. Fast überall besteht für sie inzwischen auch eine Schulpflicht, selbst wenn sie noch einen unsicheren Aufenthaltsstatus haben, also noch kein Asyl erhalten haben. Aber es gibt noch Ausnahmen: In Berlin zum Beispiel gibt es die Schulpflicht für ausländische Kinder solange nicht, bis sie ein Aufenthaltsrecht oder auch eine sogenannte Duldung besitzen.

Du möchtest Flüchtlingen helfen und weißt nicht wie?

  • In Münster gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von  Initiative, die sich um die Koordination von ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern kümmert.
    • miteinander.muenster.org - das ist eine Webseite, auf der Vereine aus Münster Angebote machen und du erfährst, wo gerade was stattfindet.
    • fluechtlingsnetzwerk-hiltrup.de - die Stadtteilbücherei in Hiltrup organisiert diese webseite, auf der der Hilfsbedarf in Hiltrup veröffentlicht wird und wer diese Hilfe leisten kann und möchte, kann sich melden. Oftmals geht es weniger um materielle oder finanzielle Hilfe, sondern um Hilfen, die Menschen, Zeit und Engagement benötigen. Schau doch mal nach, ob hier etwas für dich dabei ist
    • fluechtlingshilfe.st-nikolaus-muenster.de - hier kannst du schauen, was in Gremmendorf an Hilfe und Unterstützung gesucht wird.
  • Das Deutsche Kinderhilfswerk hat einen Förderfond für Flüchtlingskinder ins Leben gerufen. Dort kannst auch du dich mit Hilfe eines Erwachsenen um finanzielle Mittel für ein Projekt, das Flüchtlingskindern hilft, bewerben. Für tolle Ideen kannst du bis zu 5.000 € bekommen. Vielleicht kannst du auch eine tolle Spendenaktion ins Leben rufen.
  • Ein kleiner Tipp: Auch die örtlichen Jugendzentren oder andere soziale Einrichtungen in deiner Nähe können dir Tipps geben, wo und wie du dich in deiner Nähe einbringen kannst. Die Möglichkeiten sind hier oft vielseitig.

Ein Video, das dir vielleicht einen kleinen Überblick zum Thema Hilfe gibt:

Einige Links, die dir noch mehr Infos bringen. Viel Spaß beim Lesen!

  • Auf der Homepage www.kindersache.de findest du viele Fragen, die beantwortet werden. Es geht z.B. um die Art und Weise der Flucht (etwa auf Booten übers Meer), Gründe für die Flucht, Kinder auf der Flucht und auch einiges Interessantes zu den Kinderrechten.
  • Auch auf der Homepage der Stadt Münster gibt es mittlerweile eine ganze Rubrik rund um das Thema Flüchtlinge und was sie in Münster für Möglichkeiten haben. Informiere dich dort gerne weiter.